Unser Blog

Infrastruktur als Commons oder Wir holen uns das Internet zurück (6)

erschienen am 07.03.2023

Wenn wir technische Infrastruktur als Gemeinschaftseigentum verwalten wollen, müssen wir die Prinzipien kennen, mit denen das erfolgreich gelingen kann. Die Politologin Elinor Ostrom hat in empirischen Studien acht Designprinzipien identifiziert, mit denen Commons-Ressourcen erfolgreich verwaltet werden. In dieser Blogreihe stellen wir die Ostrom'schen Designprinzipien vor und wenden sie auf Genossenschaften an.

6. Konfliktlösungsmechanismen »Konfliktlösungsmechanismen müssen schnell, günstig und direkt sein. Es gibt lokale Räume für die Lösung von Konflikten zwischen Nutzern sowie zwischen Nutzern und Behörden (z.B. Mediation).« In einer klassischen Konsumgenossenschaft wie zum Beispiel einer Wohnungsgenossenschaft sind zahlreiche Konflikte denkbar, die sich aus der Nichtvergleichbarkeit der genutzten Leistungen ergibt. Nicht jede zugeteilte Wohnung wird von den Bewohnerinnen und Bewohnern als gleichwertig angesehen, selbst dann, wenn die abstrakten Berechnungsfaktoren der Nutzungsgebühr gerecht angewendet wurden.

Weiterlesen

Infrastruktur als Commons oder Wir holen uns das Internet zurück (5)

erschienen am 06.03.2023

Wenn wir technische Infrastruktur als Gemeinschaftseigentum verwalten wollen, müssen wir die Prinzipien kennen, mit denen das erfolgreich gelingen kann. Die Politologin Elinor Ostrom hat in empirischen Studien acht Designprinzipien identifiziert, mit denen Commons-Ressourcen erfolgreich verwaltet werden. In dieser Blogreihe stellen wir die Ostrom'schen Designprinzipien vor und wenden sie auf Genossenschaften an.

5. Abgestufte Sanktionen »Verhängte Sanktionen sollen in einem vernünftigen Verhältnis zum verursachten Problem stehen. Die Bestrafung von Regelverletzungen beginnt auf niedrigem Niveau und verschärft sich, wenn Nutzer eine Regel mehrfach verletzen.« Regelverletzungen in einer Genossenschaft betreffen meistens Zahlungsverzögerungen oder Zahlungsausfälle bei den Nutzungsgebühren oder die Überschreitung von verabredeten Nutzungsmengen. Sanktionen bei Zahlungsverzögerungen oder Zahlungsausfällen sind im geschäftlichen Verkehr durch kaufmännische Grundsätze und Gesetze geregelt. Genossenschaften verfügen als Wirtschaftsunternehmen über ein völlig ausreichendes Instrumentarium, Regelverstöße zu sanktionieren.

Weiterlesen

Infrastruktur als Commons oder Wir holen uns das Internet zurück (4)

erschienen am 05.03.2023

Wenn wir technische Infrastruktur als Gemeinschaftseigentum verwalten wollen, müssen wir die Prinzipien kennen, mit denen das erfolgreich gelingen kann. Die Politologin Elinor Ostrom hat in empirischen Studien acht Designprinzipien identifiziert, mit denen Commons-Ressourcen erfolgreich verwaltet werden. In dieser Blogreihe stellen wir die Ostrom'schen Designprinzipien vor und wenden sie auf Genossenschaften an.

4. Monitoring der Nutzer und der Ressource »Es muss ausreichend Kontrolle über Ressourcen geben, um Regelverstößen vorbeugen zu können. Personen, die mit der Überwachung der Ressource und deren Aneignung betraut sind, müssen selbst Nutzer oder den Nutzern rechenschaftspflichtig sein.« Man kann sich vorstellen, dass das Monitoring von Fischgründen eine Herausforderung darstellt. Aber auch bei technischen Ressourcen ist eine Nutzungskontrolle nicht selbstverständlich. Die Nutzung technischer Ressourcen lässt sich leichter als die Befischung von Meeresregionen kontrollieren und messen.

Weiterlesen

Infrastruktur als Commons oder Wir holen uns das Internet zurück (3)

erschienen am 04.03.2023

Wenn wir technische Infrastruktur als Gemeinschaftseigentum verwalten wollen, müssen wir die Prinzipien kennen, mit denen das erfolgreich gelingen kann. Die Politologin Elinor Ostrom hat in empirischen Studien acht Designprinzipien identifiziert, mit denen Commons-Ressourcen erfolgreich verwaltet werden. In dieser Blogreihe stellen wir die Ostrom'schen Designprinzipien vor und wenden sie auf Genossenschaften an.

3. Gemeinschaftliche Entscheidungen »Die meisten Personen, die von einem Ressourcensystem betroffen sind, können an Entscheidungen zur Bestimmung und Änderung der Nutzungsregeln teilnehmen (auch wenn viele diese Möglichkeit nicht wahrnehmen).« Genossenschaften sind demokratisch verfasste Unternehmen: die Mitglieder wählen in der Generalversammlung den Aufsichtsrat (bei Hostsharing auch den Vorstand) und bestimmen dort die wesentlichen Eckpfeiler der Geschäftspolitik. Weniger Demokratie geht natürlich immer: so gibt es in einigen Genossenschaften keine Generalversammlungen mehr. Stattdessen hat dort die repräsentative Demokratie Einzug gehalten.

Weiterlesen

Infrastruktur als Commons oder Wir holen uns das Internet zurück (2)

erschienen am 03.03.2023

Wenn wir technische Infrastruktur als Gemeinschaftseigentum verwalten wollen, müssen wir die Prinzipien kennen, mit denen das erfolgreich gelingen kann. Die Politologin Elinor Ostrom hat in empirischen Studien acht Designprinzipien identifiziert, mit denen Commons-Ressourcen erfolgreich verwaltet werden. In dieser Blogreihe stellen wir die Ostrom'schen Designprinzipien vor und wenden sie auf Genossenschaften an.

2. Kongruenz »Die Regeln für die Aneignung und Reproduktion einer Ressource entsprechen den örtlichen und den kulturellen Bedingungen. Aneignungs- und Bereitstellungsregeln sind aufeinander abgestimmt; die Verteilung der Kosten unter den Nutzern ist proportional zur Verteilung des Nutzens.« Genossenschaften reproduzieren Ressourcen weitgehend selbstbestimmt, wobei sie auf die örtlichen und kulturellen Bedingungen angewiesen sind. Bei Wohnungsgenossenschaften sind das neben den Wohnbedürfnissen der Menschen vor Ort unter anderem die jeweils gültigen Bauordnungen. Im Fall der Hostsharing eG bedeutet dies, dass sie ihre technische Infrastruktur den internationalen Standards und Normen entsprechend aufgebaut und konfiguriert hat, um mit dem gesamten Internet interoperabel zu funktionieren.

Weiterlesen