Hostsharing nahm Abschied von Uwe Müller

von Jan Ulrich Hasecke – erschienen am 04.11.2019 – Team

Gemeinsam mit der Familie, Freunden und engen Bekannten nahmen Mitglieder von Hostsharing in Bremen und Prinzhöfte Abschied von Uwe Müller.

In einer bewegenden Trauerfeier nahmen Mitglieder von Hostsharing am 1. November Abschied von ihrem langjährigen Vorstandsmitglied Uwe Müller. Die Zeremonie fand im Saal der Michaelgemeinde in Bremen statt. Schon beim Betreten des Raumes spürte man, dass es eine sehr persönliche Abschiedsfeier werden würde.

Die Urne mit der Asche des Verstorbenen war auf einem Tisch aufgestellt, der mit Blumen und brennenden Kerzen geschmückt war. Um den Tisch herum standen drei japanische Trommeln, zwei davon hatte Uwe selbst angefertigt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Bestatterin Cordula Caspary trat Masakazu Nishimine, der langjährige Sensei (Lehrer/Meister) von Uwe und Gründer der japanischen Taiko-Gruppe Masa Daiko (für Masa Daiko hatte Uwe vor etlichen Jahren die Website entworfen), an die große Taiko und sprach, begleitet von rhythmischen Trommelschlägen ein buddhistisches Gebet. Danach erinnerten sich Reinhard, ein enger Freund Uwes und Uwe’s Ehefrau Anke an das gemeinsame Leben mit dem Verstorbenen. In ihren Worten konnte jeder, der ihn kannte, Uwe sofort wiedererkennen. Sie schilderten vor allem seine Gelassenheit, seine Offenheit, seine Freundlichkeit und seine unermüdliche Hilfsbereitschaft. Danach trommelten Anke und Ayako – die japanische Freundin mit der Uwe und Anke durch Japan gereist sind –, geleitet von Masa auf der Shime, auf je einer Miyadaiko das Stück ›Ogi‹ und verabschiedeten Uwe so mit lauten Trommelschlägen, die den trauernden Raum erfüllten und die Atmosphäre reinigten. Nach einigen Minuten der Stille nahm Anke dann die Urne, um sie nach Hause nach Prinzhöfte zu bringen.

Auf dem Hof von Uwe in Prinzhöfte ging die Abschiedsfeier an einem großen Erinnerungsfeuer mit Butterkuchen, Chili con carne, Kürbissuppe, Flan und Grillwürstchen bei nasskaltem Regenwetter in den Abendstunden zu Ende.